Jette Joop Handtaschen


Jette Joop

Jette Joop Handtaschen: In unserem Partnershop Fashionette.de finden sie die aktuelle Kollektion für den Herbst & Winter 2018 der angesagten Jette Joop Handtaschen.



 

Vielseitig und Elegant: Die Jette Joop Handtaschen

 

Die Taschen gehören zu den beliebten Markenhandtaschen aus deutschen Landen. Alles begann mit Wolfgang Joop, der heute wohl zu den bekanntesten deutschen Modedesignern zählt und bereits auf eine über 40 Jahre währende Karriere im Mode-Biz zurückblicken kann.

 

Die Joops und ihre Labels

 

Geht es um Bags, muss man zunächst eine Unterscheidung treffen: Zum einen gibt es Handtaschen der Marke Joop!, die besagter Modedesigner ins Leben gerufen, allerdings 2001 endgültig und vollständig verkauft hat. Zusätzlich gibt es seit Ende der 90er Jahre das von ihm gegründete Modelabel Wunderkind, das auch Taschen anbietet. Nicht vergessen werden darf zudem, dass auch die Tochter des großen Modedesigners, Jette (Jette Joop Handtaschen), als Mode- und Schmuckdesignerin tätig ist. In ihrer aktuellen Kollektion für den Herbst 2012 findet manl besonderer Hobo Bags aus Kalbsleder. Hobo Bags weisen oft eine sichelförmige Form auf.

 

Die Einordnung in ein Preissegment

 

Die Bags sind Designerhandtaschen, die selbstverständlich in einem Preissegment angesiedelt sind, das sich von No-Name-Produkten erheblich unterscheidet. Natürlich bezahlt man den wohlklingenden Markennamen mit, wenn man eine der Bags erwirbt. Dennoch sollte man sich auch bewusst sein, dass die Einordnung in ein höheres Preissegment nicht ausschließlich der Marke geschuldet ist. Hinzu kommt, dass Markenhandtaschen in aller Regel auch eine Qualität aufweisen, die sie von sehr viel günstigeren Produkten unterscheidet.

 

Die Materialien

 

Zum Einsatz kommen in aller Regel nur hochwertige Materialien und auch auf eine gute Verarbeitung wird ein besonderes Augenmerk gelegt. Im Vergleich mit den größten internationalen Luxusmarken schneiden die Taschen des Labels aus preislicher Sicht recht gut ab: Sie fügen sich in ein mittleres Markenpreissegment ein, sodass sie auch für die Nicht-Superreichen mitunter erschwinglich sind.

 


 

Nina HoldijkAutorin:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

fünf × eins =